Exkursionen

Wir freuen uns, Ihnen nach der Winterpause hier die ersten Ziele der Exkursionen des Jahres 2017 vorzustellen. In diesem Jahr soll sich das Motto des Reformationsjubiläums auch in unseren Exkursionen widerspiegeln. Es sind nur wenige Ziele, die bei unseren Halbtagsausflügen berücksichtigt werden können. Über das Jahr verteilt werden wir sie ansteuern.

Am 03.04. starten wir beflügelt in die neue Saison. Unser erstes Ziel ist der Garten der Schmetterlinge in Bendorf-Sayn. Eingebettet im romantischen Schlosspark von Sayn mit alten Baumriesen, Teichen und Bächen liegt dieses kleine exotische Paradies, das in zwei Glaspavillons untergebracht ist. Zwischen Bananen, Hibiskus und anderen tropischen Pflanzen werden wir wandeln, umflattert von unzähligen Schmetterlingen. Zwergwachteln, Schildkröten, bunte tropische Finken und der geheimnisvolle Grüne Leguan sind weitere Bewohner des Gartens der Schmetterlinge auf Schloss Sayn. Der zusätzliche Eintritt beträgt € 6,50. In der Cafeteria besteht die Möglichkeit, eine süße Stärkung einzunehmen.

Am 08.05. besuchen wir mit der Stadt Worms einen wichtigen Markstein der Reformation. Luthers Auftritt vor dem Kaiser auf dem Reichstag in Worms im April 1521 ist allgemein bekannt. Ein Widerruf seiner Äußerungen sei nicht möglich, meinte Luther, solange er nicht durch die Heilige Schrift oder klare Vernunftgründe widerlegt werde; die Worte „Hier stehe ich - ich kann nicht anders“ sind jedoch nicht authentisch. Das Lutherdenkmal in Worms ist das größte Reformationsdenkmal weltweit. Auf einem Spaziergang durch Worms kann jeder die Stationen im jeweils eigenen Tempo selbst erkunden. Sie können sich dabei von einem Flyer mit der entsprechenden Wegbeschreibung leiten lassen. Als Stadt der Religionen hat Worms  auch weitere interessante Ziele zu bieten. Der Dom zu Worms oder die jüdischen Spuren (z. B. der bedeutende Friedhof) können bei Interesse ebenfalls aufgesucht werden.

Für die nächste Exkursion, wegen des Pfingstfeiertags erst am 12.06., wurde eine Besichtigung des Glasmuseums im Schloss von Hadamar angefragt. Im Jahr 2014 wurde das Glasmuseum im Renaissance-Schloss Hadamar als Ausstellungsraum der Glasfachschule Hadamar GFH eingerichtet. Das Museum zeigt Arbeiten von Lehrern und Schülern der GFH, anhand derer die vielfältigen Möglichkeiten der Glasverarbeitung und -bearbeitung deutlich werden. Zudem können Glaspokale des 16. bis 18. Jahrhunderts sowie eine private Sammlung überwiegend römischer Gläser besichtigt werden. Ein eigener Raum ist dem Flachglas gewidmet. Ein zusätzlicher Eintritt ist erforderlich.

Bitte merken Sie schon vor, dass die dann folgende Exkursion erst am 10.07. stattfinden wird.
Die
Abfahrt zu den Exkursionen ist an der Kirche um 13:30 Uhr. Der Fahrpreis beträgt jeweils € 13,00 (zzgl. evtl. Eintritt).

Anmeldungen bitte an das Pfarrbüro: Tel. 84 34 45.

(Friederike Kaiser)

 

 

 

Ökumenischer Kaffeetreff im Mühltal

Zu diesem regelmäßigen Treffen, das immer donnerstags 14-täglich im Gemeinschaftszentrum Mühltal, An der Kupferlache 2 - 4, stattfindet, laden wir Sie herzlich ein. Am 09.03., 20.04., 04.05., und am 18.05. treffen wir uns ab 15:00 Uhr zu Gesprächen, zum gemeinsamen Gebet und zur Geselligkeit. Gestaltet werden diese Nachmittage von den ehrenamtlich tätigen Damen aus der kath. Pfarrgemeinde St. Kilian und der Evang. Heilig-Geist-Kirchengemeinde. Wer sich hier auch engagieren möchte, ist im Team herzlich willkommen und kann im Pfarrbüro (Tel. 843445) nachfragen.

 


Disco – „Musik für Erwachsene“

Wie im letzten Jahr werden wir auch am 22.04. wieder tanzen zur Discomusik der 70er, 80er und 90er Jahre, bis die Fetzen fliegen. Die Disco beginnt um 20:00 Uhr im Gemeindesaal. Unser DJ wird wieder Tommy Tanisch sein. Für das richtige Licht und den Sound sorgen Klaus und Stefan Bittmann. Wir freuen uns auf euch.

 

Grüner Tag

Im Frühjahr wird rund um die Kirche auf den Frühling vorbereitet. Dazu benötigen wir Ihre helfenden Hände, und zwar am Samstag, dem 04.03.2017, ab 10:00 Uhr. Jede Unterstützung ist willkommen. Hilfreich wäre es auch, wenn Sie, soweit vorhanden, Rechen und Harke mitbringen könnten. Auch für das leibliche Wohl wird gesorgt.