Kindertagesstätte der Evangelischen

Heilig-Geist-Kirchengemeinde

 

Am Kupferberg 2a
65187 Wiesbaden

Telefon: 0611-86730

e-mail: ev.kita-heilig-geist-gemeinde.wiesbaden@ekhn-net.de

 
Der Träger der Einrichtung ist die Evangelische Heilig-Geist-Kirchengemeinde Wiesbaden-Biebrich.
Die Kindertagesstätte bietet im Elementarbereich 60 Plätze in drei altersgemischten Gruppen an.

Als eine der Besonderheiten der Kindertagesstätte ist die Zusammenarbeit mit der Raule-Stiftung „Kleine Füchse“ zur integrativen Förderung begabter und hochbegabter Kinder zu nennen. Details hierzu: http://www.raule-stiftung.de/

Die Tageseinrichtung für Kinder im Alter von 3-6 Jahren ist geöffnet:

Halbtagsplatz  von    8:00 – 13:00 Uhr - beitragsfrei

Ganztagsplatz von   7:30 – 17:00 Uhr - Beitrag: 160 € pro Monat

(freitags bis 16:30 Uhr)

Mittagessen   45,00 Euro (11 x pro Jahr)

Frühstücks- und Getränkegeld   5,00 Euro pro Monat


Die Kindertagesstätte  steht unter der Leitung von Frau Ute Müller, Stellvertretung durch Frau Renate Schmicking-Kowalski.
           
Um ihr Kind anzumelden, vereinbaren Sie bitte telefonisch mit uns einen Gesprächstermin.

Die Kinderkrippe für Kinder im Alter von 1-3 Jahren ist geöffnet:

Kinderkrippe täglich von  7:30 – 17:00 Uhr - Beitrag: 250 € pro Monat

(freitags bis 16:30 Uhr)

 

Mittagessen   45,00 Euro (11 x pro Jahr)

Frühstücks- und Getränkegeld   10,00 Euro pro Monat

 

 

Die Aufnahmegebühr für beide  5,00Euro

 

Regelmäßige Andachten in der Kindertagesstätte

Jesus-Brot

Jeden 2. und 4. Freitag um 9:15 Uhr besuchen die Kinder der Kindertagesstätte die Kirche und feiern gemeinsam eine kleine Andacht.

Die Kirche wird dafür - wie am Sonntagsgottesdienst - vorbereitet. Die Glocken läuten und die Kerzen auf dem Altar sind angezündet. Die Kinder sitzen auf den beiden vorderen Bänken und auf Sitzkissen davor.

Wir beginnen mit einem Begrüßungslied, Herr Reinemann begleitet uns auf der Gitarre. Danach erzähle ich den Kindern eine biblische Geschichte. In diesem Jahr haben wir Gleichnisse von Jesus gehört und aus dem Alten Testament die Geschichte von Josef und seinen Brüdern.

Vor Ostern habe ich den Kindern von Jesu Einzug in Jerusalem und die Geschichte vom letzten Abendmahl erzählt.

Die Kinder sind sehr interessiert an den biblischen Geschichten und beteiligen sich rege.

Bei unserer Andacht am 7. April, in der es um das letzte Abendmahl Jesu ging, habe ich dies anschaulich gestaltet. Wir hatten einen gedeckten Tisch mit einem Wasserkrug, Matzen und einer Schüssel mit Weintrauben. Auf dem Boden lagen Kissen, wie es zu Zeiten Jesu üblich war. Ich erzählte den Kindern, dass bis zum heutigen Tag die Juden das Passafest mit Matzen, dem ungesäuerten Brot, feiern, um sich an den Auszug aus Ägypten zu erinnern. Bittere Kräuter und eine Schüssel mit Salzwasser gehören auch dazu, ebenso ein Lamm. Weil wir das nicht hatten, war ein Kind so freundlich und lieh uns seinen Kuscheltierhund, den wir als Ersatzlamm auf unseren Tisch setzten.

Ich habe den Kindern erzählt, wie Jesus mit seinen Jüngern diesen Abend vor dem Passafest verbracht hat und dass sie nicht verstanden haben, dass er sich von ihnen verabschiedet. Die Jünger waren sehr betroffen, als er sagte, einer von euch wird mich verraten.

Danach habe ich die Kinder eingeladen, sich ein Stück Matzen und Trauben zu nehmen. Wir haben das gemeinsam gegessen und die Kinder haben sich sehr darüber gefreut. Sie wollten gerne noch mehr von dem „Jesus-Brot“ haben.

Nach der Geschichte haben wir noch ein Lied gesungen und gemeinsam gebetet.

(Ute Müller)